Login


Ab sofort haben Sie Zugang zu unserem aktuellen Live-Wetter-Messnetz.  

Die Messstationen liefern Werte im 5 bis 60 Minuten Abstand. Eingebunden und dargestellt sind die weltweit verfügbaren Stationen der internationalen Wetterdienste u.a. Datenquelle DWD. Desweiteren werden tausende von Flughafenmeldungen aktuell verarbeitet.

Die Stationen des WEATHER365-Netzwerkes laufen ebenfalls ein und sind verfügbar. Diese Stationswerte kommen quasi live alle 5-Minuten.

Machen auch Sie mit mit Ihrer Wetterstation. Informationen zum Einbinden Ihrer Station finden Sie unter https://github.com/weewx/weewx/wiki/weather365 . 

Weitere Schnittstellen werden folgen. 

>> aktuelle Wettermeldungen - actual worldwide weatherreports <<

 

Ihr WEATEHR365 - Wetterstationsteam. 

Nationale Medieninformation über Unwetter in Deutschland
Update: 18.01.2018, 12:58 Uhr -- Aktualisierung -- Nr: 2 Grund für die Aktualisierung: - ergänzende Informationen zur Wetterlage

Unwetterereignis 1: Orkan über der Mitte Deutschlands Betroffen sind Teile der Bundesländer: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern
Folgende Auswirkungen des Unwetters sind möglich: Entwurzelte Bäume, herabstürzende Dachziegel oder andere Gegenstände

Heute zieht ein kräftiges Sturmtief "Fredeeike"über den Norden Deutschlands ostwärts. Dabei wird vorübergehend milde Meeresluft in den Süden und die Mitte Deutschlands geführt.
Weitere Informationen zur Warnlage -- Das Sturmfeld ist in den Frühstunden auf den Westen Deutschlands übergegriffen und breitet sich nun weiter Richtung Osten aus. Dabei sind zunächst in einem breiten Streifen von Nordrhein-Westfalen über das südliche Niedersachsen bis nach Thüringen und Sachsen-Anhalt orkanartige Böen, teils auch Orkanböen wahrscheinlich.
Am Nachmittag ist mit einer weiteren Verlagerung nach Osten zu rechnen, sodass dann auch das südliche Brandenburg, Sachsen und Oberfranken betroffen sind.

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst 

Abb 1- Windfeld heute Nachmittag - Zentrum des Tiefs Norddeutschland 

Weihnachtswetter

 

Weihnachten 2016 wird nicht wirklich weiß. Richtig natürlichen Schnee gibt es nur in den höheren Lagen ab etwa 1000 Meter. Ansonsten ist die weisse Weihnacht auch in diesem Jahr wieder der berühmte Satz mit X. 

Dafür wird es an den Weihnachtsfeiertagen stürmisch, teils richtig unangenehm. Vom Atlantik her rauscht ein Sturmtief heran und bringt vor allem am 1. Feiertag Wind und Regen mit sich. Am stärksten bläst der Stum an der Nordseeküste und in den Mittelgebirgen, vor allem in den Gipfellagen. Vereinzeot gibt es Orkanböen bis Windstärke 12, sonst ist mit Sturmböne, auch mit schweren Sturmböen zu rechnen. Vorsicht bei Fahrten im freien Land, plötzliche Seitenwindböen sind nicht zu unterschätzen. In den Wäldern und in freien Lagen kann es zu Windbruch, vereinzelt auch entwurzelten Bäumen kommen. Achtung auch Dächer können möglicherweise über die Feiertage beim Sturm in Mitleidenschaft gezogen werden. 

Karte 1:  Windfeld mit den Böen - Prognose für 1. Weihnachtsfeiertag
Windfeld Vorhersage 25.12.2016

 



Karte 2: Niederschlagsprognose für den ersten Weihnachtsfeiertag - tagsüber 

 

Niederschlagsprognose 1. Feiertag

 



Karte 3: voraussichtliche Temperaturen am ersten Weihnachtsfeiertag

 

Temperaturen 1. Weihnachtsfeiertag

 

Weihnachtswetter

 

Weihnachten 2016 wird erneut grün, nicht weiß. So richtig natürlichen Schnee gibt es nur in den höheren Lagen oberhalb 1100 / 1200 Meter. Ansonsten ist die weisse Weihnacht auch in diesem Jahr wieder der berühmte Satz mit X. 

Dafür wird es an den Weihnachtsfeiertagen stürmisch, dies vor allem im Norden an den Küsten. Vom Atlantik her rauscht ein Sturmtief heran und bringt am 1. Feiertag Wind und Regen mit sich. Am stärksten bläst der Stum an der Nordseeküste und in den Mittelgebirgen, besonders in den Gipfellagen. Vereinzelt gibt es Orkanböen bis Windstärke 12, sonst ist mit Sturmböen, auch mit schweren Sturmböen zu rechnen. Vorsicht bei Fahrten im freien Land, plötzliche Seitenwindböen sind nicht zu unterschätzen. In den Wäldern und in freien Lagen kann es zu Windbruch, vereinzelt auch entwurzelten Bäumen kommen. Achtung auch Dächer können möglicherweise über die Feiertage beim Sturm in Mitleidenschaft gezogen werden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag nimmt der Wind an der Nord- und Ostseeküste weiter zu. Im Süden Deutschlands lassen die stürmischen Böen dafür zusehends nach und der Wind legt sich. 

Karte 1a:  Windfeld mit den Böen - Prognose für 1. Weihnachtsfeiertag
2016 12 25 wind

Karte 1b:  Windfeld mit den Böen - Prognose für 2. Weihnachtsfeiertag

Wind 2. Weihnachtsfeiertag

 



Karte 2a: Niederschlagsprognose für den ersten Weihnachtsfeiertag - tagsüber 

 Niederschlagsprognose 1. Feiertag




Cron Job starten